Freitag, 14. November 2014

7 Fakten über mich und das Unterwegs sein

Laura von www.herzanhirn.de hat gefragt, ob ich 7 Fakten über mich verrate. Jetzt ist das so, ich habe gestern einen sehr schlechten Tag gehabt. Zahnarzt, alles doof, alles grau. Am Wochenende habe ich nichts vor. Und das kommt eigentlich wirklich nie vor. Und Fakten mag ich auch nicht. Ich machs heute aber trotzdem, so von wegen Fakten zum Glücklichsein. Selbstfaktentherapie. Quatsch mit Soße auf Anfrage... vielleicht geht es mir ja danach besser. Da das ganze eigentlich wenig mit auf Trallafitti sein zu tun, wandle ich die Anfrage einfach um. Ich schreibe 7 Fakten über mich und das Unterwegs sein, meine größte Leidenschaft.

  1. Ich mag keine Sonnenuntergänge. Ha! Gibt es noch Menschen auf der Welt die keine Sonnenuntergänge mögen? Ich glaube nein. Sonnenuntergänge sind schön, keine Frage, aber sie sind wie der Herbst. Angeber. Schönzeichner. Romantiker. Und dann, zack, ist es dunkel. Kalt. Nacht. Oder schlimmer: Winter. Nein, Sonnenuntergänge können mir gestohlen bleiben. Das hier ist ein Sonnenuntergang auf Sylt. Gibts schlimmeres. Schlechtes Essen zum Beispiel.


  2. Ich möchte ein weltweit gültiges Buch haben über Restaurants, in denen es schlechtes Essen gibt. Ich finde man sollte Menschen warnen vor Köchen die ihren Job nicht beherrschen. Und Cafés die keinen ordentlichen Kaffee zustande bringen. Selbst einen Vollautomaten muss man bedienen können. Ich will keine Empfehlungen wo es besonders toll und lecker ist, sondern nur Hinweise darauf, wo ich nicht hin soll. Und ich mich drauf verlassen kann, nicht doch ein Kleinod zu verpassen. Diese Essen gabs in Altenau im Harz. Mahlzeit.


  3. Ich habe immer Angst, dass es kein Klopapier gibt. Ich habe daher kleine Tütchen mit ein paar Blättern Klopapier im Rucksack. 

  4. Ich hasse „Die Top 10 Tipps zu dem und dem Ort“ und „7 Dinge die man hier und hier gemacht haben muss“-Beiträge über Reiseziele. Jeder Jeck ist anders und jeder Mensch reist anders. Wenn ich wissen will was die Touristischen Top-Tipps sind, kauf ich mir einen ADAC Reiseführer. Die sind super! Und alles andere ist Angeberei von den Leuten die die Top Tipps aufzählen. Meist bestehen die Tipps nämlich nur aus den 7 Sachen, die sie selbst gemacht haben. Die anderen viel tolleren Dinge die man noch machen kann, die Fehlen auf so Listen. Also, Ratschläge zu Sachen die einem besonders gut gefallen haben ja, Top Tipps nein! Mein Top 7 Tipp was man gemacht haben muss: fremde Trampoline okkupieren. Geht fast immer und überall. Kost nix und macht selbst im Nachbargarten Spaß.


  5. Ich schaue inzwischen vor jeder Reise und vor jedem Ausflug ausgiebigst bei Instagram vorbei. Wer war schon da wo ich hin will und was gibt es dort zu sehen. Oft mit der Erkenntnis, dass ich Vorlieben habe, die ich mit Menschen teile, die wohl nicht bei Instagram sind. 

  6. Ich muss mich außerdem total beherrschen, nicht jeden Tag 10 Fotos bei Instagram hochzuladen, sondern eben nur eins. Und vielleicht auch nicht jeden Tag... aber manche Fotos sind einfach so toll, das hier z.B. das von den Lofoten...


  7. Übrigens nerven mich Menschen die Lieblingsländer haben und schon ganz oft dort hin gefahren sind und es jedem erzählen. Gähn. Langweilig! Am schlimmsten sind Norwegen-Liebhaber. Das Problem ist, ich liebe Norwegen. Seitdem ich dort war, möchte ich dorthin auswandern und in einem roten Haus am Wasser Leben. Viele Jahre bin ich jedes Jahr nach Norwegen gefahren. Ein tolles Land. Ich muss überlegen, wie oft war ich jetzt schon dort...


Und weil ich keinen Plan hab, an wen ich das Zepter weiter geben soll, verschone ich einfach alle die in Frage kämen würden. Und ob es mir jetzt besser geht nach dem Faktengegrübel... hmn, ja. Die Sonne kommt gerade etwas raus und ich werde mich aufs Rad setzen und ein bisschen gute Laune erradeln. Und einfach einen kleinen Nachbarschaftserkundungsausflug unternehmen. Vielleicht find ich ja irgendwo ein Trampolin. Und herzlichste Grüße an Laura!

Kommentare:

  1. Ach du! Erstmal wünsch ich dir fix eine bessere Laune und ein bissel Sonne im Herzen!
    Und: ich mag Sonnenaufgänge lieber als Sonnenuntergänge. Die beginnen einen neuen frischen, noch unverbrauchten Tag. Kannst du dich mit denen vll. eher anfreunden als mit den Untergängen?
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke, ja, Sonnenaufgänge find ich viel besser. Dann liegt der ganze Tag noch vor einem. So sollte ich wohl eher denken;-) Ich lieeeebe Sonnenaufgänge!
    Auf bald,
    Tine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Und wenn er nett ist noch viel mehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...