Samstag, 1. November 2014

Auf Trallafitti im Ruhrgebiet


Das Ruhrgebiet. Meine alte Heimat. Eine Region mit 1.000 Gesichtern, den schönen und den schaurigen, den faltigen und den glatten. Vielen Gesichtern, die manch einer noch nie gesehen hat. Ich will gar nicht behaupten, sie alle zu kennen, aber das ein oder andere ist mir schon untergekommen. Zwei Gesichter möchte ich euch hier vorstellen. Ohne viele Worte, aber mit Bildern. Denn letztes Wochenende war ich wieder mal im Pott. Und mein Herz ist aufgegangen wie die Sonne am Morgenhimmel. Oh, ich werde etwas pathetisch...




Aber im ernst, ich war im Revier und das war toll. Ich hatte leider wenig Zeit, habe die aber ganz gut genutzt. Erster Tag, rauf auf die Halde Haniel in Bottrop. Das Rauflaufen macht schon Mordsspaß, immer wieder neue Ausblicke in alle Himmelsrichtungen, mal hört man die Autobahn lauter oder leiser, hier flog ein Schmetterling, dort stieg eine Wolke aus einem der vielen Schornsteinen. Und hinterm Tetraeder wurden einige produziert! Sah das cool aus.

 

Überall am Wegesrand hübsche Pflänzchen und irgendwann ist man oben. Erstmal ausruhen. Ist nämlich erst Teil 1 des Aufstiegs. 


Nach kurzer Pause gehts weiter durch die Vulkanlandschaft. Vorbei am Amphitheater, rauf bis zum Gipfel.



Oben der Lohn. Die Totems von Augustin Ibarrola. Ein wahrer Blickfang und ein Geschenk für Fotofans.



 Blick runter, Blick in die Weite, Rundumblick. Blick auf Industrie und ganz viel Wald.


Das war eines der Gesichter vom Ruhrgebiet. Das der Malocher. Man sieht die Arbeit und wie der Bergbau die Region verändert, geformt hat. Warum das hier der Kohlenpott ist.

Cut.


Zwei Tage später.

Im südlichen Ruhrgebiet, direkt an der Ruhr. Spazierengehen an der Lebensader des ganzen Ruhrpotts, der Ruhr. Das andere Gesicht.



Ein Spaziergängerparadies ist das hier. Kilometerweit geht's auf dem Leinpfad am Fluss entlang. Durch die Ruhrauen, bis rein in die Stadt Mülheim. Perfekt um ein Eis zu essen oder am bestgelegensten Büdchen im ganzen Pott einzukehren. Direkt am Wasser! Toptip! Da gibts auch immer ein paar amüsante Einheimische zu sehen und zu hören.

 

Schön ist der kurze Abstecher ein paar Meter weiter zum Thyssen-Teich mit Blick auf die Villa Josef Thyssens.


Das soll ja hier nur ein kurzer Lobgesang aufs Ruhrgebiet sein. Deshalb nur noch ein weiterer Tipp zum Reisen im Pott. Trefft euch mit Menschen. Mit Einheimischen. Bin ich ja auch, aber leider etwas ortsfremd inzwischen. Und das Einheimische treffen, das ist ganz großer Sport! Ich habe das beim Blogpotential "Blog dich glücklich" Workshop gemacht. In Bochum mit Juli von Heimatpottential und mit Fee von Fee ist mein Name. Und der Workshop war echt toll und super nett gemacht. Ein Glücksgriff!

Ich mache das hier mit dem ganzen auf Trallafitti Blog ja erst seit ein paar Wochen und eher so für mich aus Spaß, aber der Workshop ging um Glücklichsein oder -werden und da bin ich sofort dabei gewesen. War das toll. Die Leute! Super. Wie das genau so war und um was es da ging, das lest ihr am besten bei zwei meiner Workshop-Mitteilnehmerinnen, Mo'Beads oder Herz an Hirn. Ich bin ja hier eher nur so für "Auf-Trallafitti-Sein" zuständig.  


So, das waren also meine Erlebnisse bei meinem Mini-Kurztripp ins schönste Ruhrgebiet der Welt. Das Gesicht der Industrielandschaft und des Freizeitreviers konnte ich mir anschauen und gaaaanz viele tolle echte Gesichter beim "Blog dich Glücklich" Workshop kennenlernen. Und all das hat mich sehr glücklich gemacht. Was will ich mehr?!

Bleibt dran und seid dabei, wenn ich Euch wieder mitnehm auf Trallafitti, wohin auch immer. Glück auf!

Kommentare:

  1. Tolle Bilder, ich bin seit dem Workshop auch ein Fan vom Ruhrgebiet. Hätte ich vorher nie gedacht. Wer hat denn den Liegestuhl geschleppt? Muss ich dem Mann mal näher bringen, dass der bei unseren Touren immer ne kleine Sitz-/Liegegelegenheit mitschleppt. Findet er bestimmt super ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Liegestuhl stand schon da! Im Ruhrpott wird halt echt an ALLES gedacht! Also kann dein Mann sich freuen ;-) Nur die Sitzpositon ist wirklich noch ausbaufähig...

      Löschen
  2. Liebe Tine, was für ein wunderbarer Bericht über den Pott! Besonders deine Fotos sind sehr einladend und machen Lust auf schöne Ausflüge. Was für ein Glück, dass du den Workshop auch gebucht hast und wir uns so kennen lernen durften und auch unsere Blogs. Hier bei dir fühle ich mich pudelwohl. Geh also immer schön auf Trallafitti, denn ich freue mich auf weitere Reiseberichte von dir. Ganz liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika! Dankeschön für die lieben Worte! Dann geh ich ab jetzt immer für dich mit auf Trallafitti. Sehr gerne sogar. Auf bald und liebe Grüße, Tine

      Löschen
  3. Hallo Tine.

    Gestern las ich eine Liebeserklärung an den Niederrhein. Heute deine an das Ruhrgebiet. Vielen Dank. Ich liebe es hier zu Leben und zu wandern. Bin leider noch beim Kunden auf der Arbeit. Werde mir aber deinen Blog später noch etwas ausgiebiger anschauen.

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Und wenn er nett ist noch viel mehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...