Donnerstag, 9. März 2017

Zum Sonnenuntergang auf der Elbphilharmonie


Es zieht mich immer wieder zurück in meine alte Heimat Hamburg. Freunde besuchen, alte liebgewonnene Wege gehen. Schauen was sich verändert hat, zum Guten und zum Schlechten. Was in Altona rund um den nicht mehr neuen IKEA passiert, wie das Schulterblatt sich immer weiter entfernt von dem wie es mal war, neue Kneipen, alte Lieblingsorte. Die Elbe, die Fähren, der Hafen. 


Diesmal war ich nur kurz zu Besuch. Und da sich das Wetter auch nicht so professionell mir gegenüber verhalten hat, habe ich nicht viele Fotos gemacht. Außerdem finde ich es auch schwierig Orte zu fotografieren, die einem total bekannt sind. Ich glaub auf Eimsbüttel und Umgebung habe ich ein bisschen die Außenwahrnehmung verloren. Darum konzentriere ich mich hier heute einfach mal auf das neuste touristische Highlight der Hansestadt: Die Elbphilharmonie. 


Viel zu schreiben gibt es da ansich gar nicht. Ich war "nur" auf der Aussichtsplattform auf dem alten Speicher, nicht in der eigentlichen Elbphilharmonie. Da ich den kompletten Bau mitverfolgt habe, die ersten Spatenstiche sogar aus einem Bürofenster mitverfolgen konnte, fand ich es sehr spannend jetzt das fertige Gebäude zu betreten.


Nachdem ich aus Hamburg wegzog, wurde ich im Süden immer darauf angesprochen, wann dieses Bauwerk denn mal fertig werde. Jetzt ist es fertig und die Menschenscharen bahnen sich ihre Wege durch Speicherstatt und Hafen City um einen Blick von der Plaza auf die Stadt und die Elbe werfen zu können. So wie ich auch. Ich hatte für mich und meine Freunde Plaza Tickets im Internet für 2 Euro pro Person für den Zeitslot zum Sonnenuntergang vorgebucht. Vor Ort muss man nichts zahlen um auf die Plaza zu kommen, manchmal kommt man jedoch nicht hoch wenn es zu voll ist oder muss recht lange warten.



Rolltreppe rauf, die wie ich finde auf Fotos eindrücklicher wirkt als wenn man auf ihr steht. Oben angekommen gibt es durch eine Glasscheibe einen ersten Vorgeschmack auf die Aussicht. Noch eine kleinere Rolltreppe weiter hoch, ein paar Treppenstufen und dann geht es durch die wellenförmige Glastürenkonstruktion raus auf die Plaza. Und da ich jegliche Aussicht auf Hamburg mag, mag ich auch diesen von hier oben.


Auf dem alten Kaispeicher, dem Sockel der Elbphilharmonie, ist es möglich einmal komplett außen herum zu laufen. Mit tollen neuen Ansichten der Stadt mit ihren vielen Kirchtürmen, dem Fernsehturm, der Hafen City, den tanzeden Türmen auf St. Pauli und natürlich immer auf die Elbe.


Wir waren wegen des Sonnenuntergangs dort. Und obwohl es den Tag über trüb war, kam tatsächlich die Sonne hinter einer Wolke hervor. Ein sehr schöner Moment.


Fazit: Ein schöner, neuer Aussichtspunkt. Ein echtes Wahrzeichen. Und vielleicht schaffe ich es ja auch mal rein und zu einem Konzert. Ich werde wieder kommen, das steht fest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Und wenn er nett ist noch viel mehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...